Claudia Heuritsch
Daikin Home, Daikin Professional

Sommer im Büro: 10 Tipps gegen die Hitze

Die Temperaturen steigen und die Motivation im Büro zu sitzen sinkt. Wem schon der Gedanke an heiße Sommerarbeitstage den Schweiß auf die Stirn treibt, sollte die folgenden Tipps und Infos beachten. Mit ihnen wird der Sommer im Büro erträglicher.

1. Nutzen Sie den Morgen

Wer sich die Arbeitszeit einteilen kann, sollte schon früh beginnen. Am Morgen sind die Temperaturen noch deutlich angenehmer, zudem kann man im Büro durchlüften, ohne Kollegen dabei zu stören.

2. Achten Sie auf Ihre Kleidung

Nach Möglichkeit sollten Sie auf leichte, lockere Kleidung zurückgreifen. Auf jeden Fall aber empfehlen sich natürliche atmungsaktive Materialien. Polyester und Co. sind tabu, auch als Bestandteil eines Textilmixes.

3. Frischekick für Zwischendurch

Wer durch einen bestimmten Dresscode eingeschränkt ist, muss indes auf andere Tricks zurückgreifen. Halten Sie die Handgelenke ein bis zwei Minuten unter kaltes, laufendes Wasser. Alternativ kann ein mit kühlendem Wasser gefülltes Spray verwendet werden, das auf Gesicht, Nacken und Armen gesprüht wird.

4. Klimaanlage

Bei großer Hitze sinkt die Arbeitsleistung um 30 bis 70 Prozent im Vergleich zu Tagen mit normalen Temperaturen. Es leidet nicht nur die Arbeitsqualität, es steigt auch die Fehlerhäufigkeit und das Unfallrisiko. Viele Unternehmen setzen daher auf Klimaanlagen. Kassettengeräte, Deckeneinbaugeräte für Kanalanschluss, Wand-, Unterdecken- oder Truhengeräte bieten zahlreiche Optionen, um für jedes Büro eine passende Klimaanlage zu finden.

5. Die richtige Temperatur im Büro

Ist eine Klimaanlage im Büro vorhanden, ist sie laut Arbeiterkammer so einzustellen, dass die Temperatur zwischen 19 und 25 Grad Celsius konstant bleibt. Will man optimale Produktivität fördern, sollte man sich dabei eher am oberen Ende dieser Skala orientieren. Wissenschaftler der Cornell University führten eine detaillierte Studie in einem Versicherungsbüro in Orlando, Florida durch, die zeigte: Bei einer Temperatur von knapp 25° C waren die Probanden am aktivsten. Als die Raumtemperatur von 20° C auf 25° C erhöht wurde, fiel die Fehlerquote um 44 Prozent, während sich die Produktivität um 150 Prozent erhöhte.

6. Gut zu wissen

Ist eine Klima- oder Lüftungsanlage vorhanden, so sollen die 25° C möglichst nicht überschritten werden. Sind solche Klima- oder Lüftungsanlagen nicht vorhanden, sind von Arbeitgeberseite sämtliche Maßnahmen auszuschöpfen, die dazu geeignet sind die Temperatur zu senken (z. B. nächtliches Lüften, Beschatten der Fenster, Bereitstellung von Ventilatoren und alkoholfreien Getränken, ...).

7. Obacht beim Essen

Der fette Schweinsbraten sollte aus dem Mittagsmenü gestrichen werden. Er ist bei Hitze noch schwerer zu verdauen und bringt Sie ebenso ins Schwitzen wie heißes oder scharfes Essen. Ein sommerlicher Salat oder Obst sind besser geeignet und vermeiden auch ein Trägheitsgefühl nach der Mittagspause.

8. Trinken Sie viel, regelmäßig und das Richtige

Der Büroklassiker Kaffee sollte gerade im Sommer nicht Ihre erste Wahl sein. Stattdessen empfehlen sich Wasser und Tees. Vor allem Minz- und Salbeitee sagen dem Schweiß den Kampf an. Sie können ihn warm oder abgekühlt zu sich nehmen, er sollte aber nicht zu kalt sein. Denn kalte Getränke müssen erst vom Körper erwärmt werden, das bedeutet einen höheren Energieaufwand.

9. Ziehen Sie den Stecker

Diverse Geräte geben zusätzliche Wärme ab. Stellen Sie daher sicher, dass wirklich nur jene Geräte in Ihrer Umgebung eingeschaltet sind, die Sie auch zum Arbeiten brauchen.

10. Slow Down

Hitze ist eine große Belastung für den Körper, das sollten Sie akzeptieren und beachten. Schalten Sie einen Gang runter und machen Sie mehr Pausen. Am Ende wirken sich diese sogar positiv auf Ihr Produktivität aus.

Ein Gedanke zu “Sommer im Büro: 10 Tipps gegen die Hitze

  1. Eine Bekannte kann seit einigen Wochen die Kühle von Klimaanlagen in ihrem Büro genießen. Wir bekommen erst nächstes Jahr die Klimaanlage von unserer Kostenstelle genehmigt. Die genannten Tipps haben daher sehr gut geholfen. Besonders kurze Pausen unter den schattigen Bäumen im Innenhof konnten diesem Sommer den Schrecken etwas nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.