Claudia Heuritsch
Daikin World

Kunst, Katzen und Klimatechnik: Daikin in der Eremitage St. Petersburg

Das bildschöne St. Petersburg, einst Residenzstadt des russischen Zaren, bildete heuer den Rahmen für die jährliche Referenzreise von Daikin Österreich. Dabei wurde einmal mehr der Austausch mit ausgewählten Kunden aus ganz Österreich gepflegt, Networking betrieben und traditionell eine ganz besondere Daikin-Anlage besichtigt.

 

St. Petersburg zählt definitiv zu den Perlen unter Russlands Städten. Nicht umsonst wird die fast fünf Millionen Einwohner zählende Metropole auch Venedig des Nordens genannt. Hier lassen sich das Leben und russische Köstlichkeiten genießen, wie Daikin Österreich mit seinen Kunden unter anderem bei einer Bootsfahrt auf der Newa und einem Abend im berühmten Russian Vodka Room No. 1 erfahren durfte. Das Highlight der Reise bildete aber die Referenzbesichtigung des Belüftungs- und Klimasystems der altehrwürdigen Eremitage.

Die Eremitage: Der Palast der Katzen

Das prunkvolle Hauptgebäude, einst Winterpalast des Zaren, ist für sich bereits ein architektonisches Wunder. Die wahren Schätze verbergen sich aber im Inneren des riesigen, sechs Gebäude umfassenden Komplexes. Über drei Millionen Ausstellungsstücke machen die Eremitage zu einem der größten und bedeutendsten Museen der Welt. Schätzungsweise würde man elf Jahre benötigen, um die gesamte Sammlung an Gemälden und Antiquitäten zu besichtigen, auch wenn man vor jedem Ausstellungsstück nur eine Minute verweilt.

Für seine Kunden erwirkte Daikin Österreich darüber hinaus aber Blicke hinter die Kulissen der Eremitage, die Besuchern normalerweise verwehrt bleiben. Zwei Mitarbeiter der Eremitage gewährten in einer Spezialführung Einblicke in das Belüftungs- und Klimasystem in den Katakomben der Eremitage. Auch für Matsenkov Sergei Anatolievich, Spezialist aus der Abteilung für Geschichte und Architectural Monuments Restoration, und Smirnov Vladimir Aleksandrovich, Senior Power Engineer, war es etwas Besonderes, erstmals einer ausgewählten Gruppe ihren Arbeitsbereich zu zeigen. Für gewöhnlich interessiere sich kaum jemand dafür, was hier abseits der vielen Katzen in den Kellergewölben der Eremitage vor sich geht.

Schon vor 250 Jahren ließ Zarin Elisabeth Petrovna, Tochter von Peter dem Großen, Katzen in den Winterpalast bringen. Sie sollten die Mäuse- und Rattenplage bekämpfen. Später verteidigten die Katzen die Kunstwerke von Katharina der Großen gegen die gefräßigen Nager. Auch heute noch werden die Katzen der Eremitage liebevoll umsorgt. Bis zu 50 leben heute noch in den Kellergewölben.

„30 Jahre einwandfrei – darum liebe ich Daikin“

Doch dass in den Lehm- und Erdkellern mit niedriger Raumhöhe auch Daikin-Geräte ihren Dienst verrichten, weiß kaum jemand. Im alten Kellergewölbe wird noch ein Kaltwassersatz aus dem Jahr 1993 betrieben und auch ein Kaltwassersatz mit R22 aus dem Jahr 1988 ist immer noch funktionstüchtig. 2015 kamen in einem neu renovierten Teil des Kellers vier Kaltwassersätze hinzu. „Die Daikin-Geräte laufen seit 30 Jahren einwandfrei – darum liebe ich Daikin“, schwärmt Aleksandrovich, der selbst schon seit 28 Jahren in der Eremitage arbeitet, über die teils betagten Anlagen.

 

 

Diese Beständigkeit sorgte auch bei der Reisegruppe aus Österreich für Begeisterung. In einem ebenfalls Daikin-klimatisierten Konferenzraum der Eremitage wurden die Eindrücke des Gesehenen noch einmal gemeinsam aufgearbeitet und so ein einmaliges Erlebnis, das die Eremitage aus einer völlig neuen Perspektive erlebbar machte, abgeschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.